eco-HERMES User Group|info@eco-hermes.ch

HERMEScope

HERMEScope

HERMES und Agilität – Erfahrungsbericht aus zwei Projekten mit der öffentlichen Verwaltung

Termin: 21. März, 09:30 – 12:00 (anschliessend Networking)
Ort:  Bedag Informatik AG, Gutenbergstr. 3, 3011 Bern, Sitzungszimmer E05 (ab HB Bern Ausgang „Welle“ 5 Min. zu Fuss)
Agenda:
09:30 – 10:00 Eintreffen der Teilnehmer, Begrüssungskaffee
10:00 – 10:10  Begrüssung, Vorstellung Bedag Informatik AG
10:10 – 10:55   Projekt: ePolice. Die Online-Meldungsplattform Suisse ePolice wurde vollständig erneuert und ausgebaut.

10:55 – 11:00   Kurze Pause
11:00 – 11:45    Projekt: Realisierung eCH-0020v3. Im Rahmen des Projekts wurde die bestehende GERES Software erweitert und verbessert hinsichtlich dem Standard eCH0020-V3 und der davon betroffenen Funktionalitäten.

11:45 – 12:00    Fragen/Diskussion
12:00 – 13:00   Networking mit Sandwiches

Die Teilnahme ist auf 40 Personen beschränkt. Darum ist eine Anmeldung über folgenden Link zwingend erforderlich : https://www.xing.com/events/2044455

 

 

Details zu den Referaten:

Projekt: ePolice

Kunde: der Verein SeP setzt sich aus Mitgliedern von 15 Polizeikorps zusammen (https://www.hpi-programm.ch / https://suisse-epolice.ch/epolice/about-suisse-epolice/hpi.html).

Bezug zu Hermes und Agilität: die Herausforderung im Projekt ePolice im Zusammenhang mit Agilität war, dass vertraglich definiert war, was schlussendlich geliefert werden musste. D.h. die Agilität war auf die Priorisierung und Einteilung der Realisierungseinheiten beschränkt und hatte keinerlei Einfluss auf die Funktionalität. So wurde auch die Spezifikation in einem Guss, vorgängig zur Umsetzung, erstellt und vom Kunden abgenommen. Anhand dieser Spezifikation erfolgte die Entwicklung. Die Realisierung selber war in Sprints aufgeteilt und die anfallenden Arbeiten wurden nach agilen Prinzipien priorisiert und eingeplant. D’Ignazio Karin, Bedag
(Projektleiterin Bedag)

 

Projekt: Realisierung eCH-0020v3

Kunde: die Personenregistersoftware GERES ist seit mehreren Jahren bei 16 Kantonen im Einsatz (http://geres-community.ch/).

Bezug zu Hermes und Agilität: eine der Herausforderungen im Projekt war, dass es sich um ein Fixpreisprojekt mit definiertem Leistungsumfang handelte und verschiedenste Teilprojekte und Bedürfnisse von vielen Stakeholdern zu berücksichtigen galt. In einem Teilprojekt „Testen“ zum Beispiel stellt der Kunde ein „Kernteam Testing“, welches für die Arbeiten aus dem HERMES Modul „Testen“ eingesetzt wurde. Dieses „Kernteam Testing“ agierte auch als „Fachausschuss“ innerhalb des Projekts und war unter anderem für die Freigabe von Detailspezifikationen und die fachliche Abnahme zuständig. Die Arbeiten aus den Teilprojekten „IT-System“ und „Testen“ wurden nach Scrum mit dreiwöchigen Sprints koordiniert und abgewickelt. Wurzel Roman, Bedag
(Projektleiter Teilprojekt Realisierung, Product Owner)

2019-01-10T17:58:18+00:00